Japan-Tournee: Das Wiener Johann Strauss Orchester auf seiner 33. Japan-Tournee - 3.-11.1.


Unter der Leitung von 
Johannes Wildner gibt das Wiener Johann Strauss Orchester im Januar 16 auf seiner 33. Japan-Tournee 10 Konzerte in den großen Musikzentren Japans, wie der Osaka Festival Hall oder der Tokyo Opera City.

 

 

 

 

Neujahrskonzert! Johannes Wildner wieder in St. Gallen - 1.1.

Zum 3. Mal gestaltet Johannes Wildner das Neujahrskonzert des Sinfonieorchesters St. Gallen mit einem Überraschungsprogramm mit Werken von Johann Strauss u.a. Auch diesmal wird das Konzert wieder vom privaten TV-Sender Ostschweizer Fernsehen - TVO live übertragen.

 

 

 

 

 

Jugendorchester: Johannes Wildner dirigiert das YIPO in Jerusalem: 10. und 11.12.

Nach seiner jüngsten Neuproduktion der Lustigen Witwe am Musiktheater in Linz kehrt Johannes Wildner, nach zwei sehr erfolgreichen Programmen in den Jahren 2010 und 2013 im Dezember 2015 für das Winter-Projekt des Young Israel Philharmonic Orchestras nach Jerusalem zurück. Eine Woche lang erarbeitet er mit den jungen Musikern (zwischen 13 und 18) ein Konzertprogramm u.a. mit Werken von Smetana, Johann Strauss und Mozart, um es am 10. und 11. Dezember zur Aufführung zu bringen.

Antrittskonzert von Johannes Wildner als Professor für Dirigieren an die Musikuniversität Wien – 19.11.

Mit dem Wintersemester 2014/15 wurde Dr. Johannes Wildner als Professor für Dirigieren an die Musikuniversität Wien berufen. Nach 20 Jahren internationaler Karriere am Pult großer Opernhäuser und Orchester gibt er nun sein Können und seine Erfahrung auch an die Studierenden weiter. Am 19. November gibt  er sein Antrittskonzert mit dem Orchester der MDW, dem Webern-Symphonie Orchester im Großen Sendesaal des Radio-Kulturhauses. Auf dem Programm steht F. Poulenc „Konzert für Orgel, Streicher und Pauke“ und Hans Rott „Symphonie in E-Dur“. Hans Rott, Schüler von Bruckner sowie Studienkollege und Freund von Mahler, kann mit großer Berechtigung als „missing link“ zwischen diesen beiden Titanen der symphonischen Tradition Österreichs bezeichnet werden und ist somit für Studierende der Wiener Musikuniversität von besonderem Interesse.

 

Premiere: Johannes Wildner dirigiert die „Lustige Witwe“ am Landestheater Linz – 7.11

Johannes Wildner obliegt die musikalische Leitung (Bruckner Orchester Linz) der Lehár-Operette, die ab 7. November (bis 11. Mai 2016) am Linzer Musiktheater gezeigt wird. Lesen Sie hier das Kurzinterview. Termine unter dem Dirigat von Johannes Wildner: 7.11.15 (Premiere), 10., 23., 26.11., 2. und 31.12.

 

 

 

Nationalfeiertag: Johannes Wildner dirigiert das Johann Strauss Orchester im Wiener Musikverein – 26.10.

Johannes Wildner und das Wiener Johann Strauss Orchester stehen für authentische Interpretation der Werke von Johann Strauss Sohn, Josef Strauss und Franz von Suppé, wie sie beim traditionellen Konzert zum Österreichischen Nationalfeiertag im Großen Saal des Wiener Musikvereins zu hören sein werden.

 

 

 

 

Großer Erfolg: „Don Carlo" in Gars - bis 8. 8.

Viel Applaus gab es für Johannes Wildner für seine zweite Produktion als Intendant der Oper Burg Gars – Verdis „Don Carlo".  „Gars hat einen Renner! (...) Wie das auf der Burg Gars am Kamp gemacht wird, das kann sich sehen und hören lassen und das ist wahrlich erstaunlich", so Gernot Zimmermann im Ö1 Morgenjournal. www.opernnetz.de schreibt: „Reinhardts Inszenierung besticht (...) mit packender Dramatik und spannenden Momenten. Großen Anteil am Erfolg des Abends trägt auch die Klangvereinigung Wien – das Orchester der Oper Burg Gars unter einem sehr sängerfreundlichen, selbst dirigierenden Intendanten der Festspiele Johannes Wildner. Sehr nuancenreich und differenziert, was auf intensive Probenarbeit zurückzuführen ist, erklingt der Klangkörper in erstaunlich hoher Qualität. Die subtile und farbige Orchestersprache, aber auch der spannungsvolle Klang kommen voll zur Geltung (...) Das Publikum ist begeistert und spendet allen Beteiligten frenetischen Applaus."

Weiterlesen...

Johannes Wildner in Gars: Große (Freiluft-)Oper – unplugged! 17.7. – 9.8.

„Es wird ein opulentes und großartig ausgestattetes Renaissance-Drama “, skizziert Intendant Johannes Wildner die neue Produktion der Oper Burg Gars, "Don Carlo", die am 17. Juli Premiere hat. Wildner, auch Dirigent der Freiluft-Festspiele in Gars am Kamp, unterstreicht: „Wir spielen in Gars ganz ohne elektronische Verstärkung – Orchester und Sänger klingen in der wunderbaren Akustik der Burg Gars vollkommen natürlich. Ein ebenso seltenes wie beeindruckendes Klangerlebnis, zumal wir für Don Carlo ein hervorragendes, internationales Sänger-Ensemble gewinnen konnten, auf das jedes große Opernhaus stolz wäre!“ Tickets und Infos unter www.operburggars.at

Gender Screening mdw : Diskussion mit Johannes Wildner – 9. Juni

Warum ist der Gender Gap im Dirigierberuf nach wie vor – insbesondere im deutschsprachigen Raum und bei großen Orchestern – so auffallend groß? Ausgehend vom persönlichen Werdegang und der Berufskarriere der Dirigentin und des Dirigenten, die an der mdw studiert und abgeschlossen haben, wird über den Genderkontext des Berufes diskutiert. Es geht um die historische Entwicklung wie auch den Status Quo der Studienrichtung Dirigieren – Orchester-, Chor- und Korreptionsdirigieren unter besonderer Berücksichtigung der Kategorie Gender/Geschlecht. Mit Johannes Wildner diskutiert u.a. die Dirigentin Lin Liao, Dirigent Marko Hribernik, Matthias Naske (Wiener Konzerthaus),  Anke Steinbeck (Musikwissenschafterin),  Mark Stringer (Institut für Musikleitung, mdw). 

Weiterlesen...

Aufzeichnung: Johannes Wildner mit dem BBC Concert Orchestra – 3.6.

Anlässlich von Luciano Pavarottis 80. Geburtstag (12.10.1935) gestaltet die britische BBC ein Programm mit einer Reihe seiner größten Hits. Für diese Aufzeichnung, die in der Sendung „Friday Night is Music Night“ auf BBC2 ausgestrahlt wird, dirigiert Johannes Wildner das BBC Concert Orchestra. (Ausstrahlung im Oktober 2015).

 

Letzte Vorstellung: Undine mit Johannes Wildner am Dach der Wiener Staatsoper - 4.+13.6.

Großen Applaus gab es für die Inszenierung von Albert Lortzings  „Undine“ unter der musikalischen Leitung von Johannes Wildner (Regie: Alexander Medem), die zum letzten Mal am  4. (11 Uhr) und 13. Juni (15 Uhr) im Kinderopernzelt der Wiener Staatsoper gezeigt wird. Damit geht auch die Ära der „Kinderoper“ auf dem Dach der Wiener Staatsoper zu Ende. Alle Kritiken finden Sie hier.

 

 

Live im Studio: Johannes Wildner in "Rubato" auf Radio Stephansdom – 28.5.

Auf der Burg Gars sind seit Beginn seiner Intendanz zwar die meisten Steine auf den anderen geblieben - aber programmtechnisch, inhaltlich und optisch hat sich in der Sommeropernproduktion so ziemlich alles verändert, was veränderbar ist . Was  sich Johannes Wildner für "Don Carlo 2015" vorgenommen hat, welche Rolle hierbei die neue und außergewöhnliche Bühnenkonstruktion spielen wird und aus wem sich das hochkarätige Ensemble zusammensetzt: Darüber berichtet Wildner am Donnerstag, 28. Mai 2015,  von 12.07 bis 13 Uhr als Gast von Christoph Wellner in "Rubato" auf Radio Stephansdom. Mithören können Sie hier.

 

Wildner präsentiert Ensemble 2015 der Oper Burg Gars

„Ich freue mich sehr, dass es uns auch heuer wieder gelungen ist, Sängerinnen und Sänger mit großer Erfahrung und internationaler Reputation nach Gars zu holen, um hier im Kamptal quasi eine Künstlerkolonie zu bilden, die in den Sommermonaten ein Bindeglied zwischen der Bevölkerung dieser alten Kulturlandschaft und den Meisterwerken der Opernliteratur darstellt“, so Intendant Johannes Wildner. Es ist ihm gelungen, ein ganz besonderes Debüt für Don Carlo zu initiieren. Alle Informationen finden Sie auf der Webseite der Oper Burg Gars.

 

 

Johannes Wildner dirigiert Ravel, Berlioz und Roussel in Hongkong – 1.+2.5.

Wieder zu Gast bei einem der bedeutendsten Orchester in Asien ist Johannes Wildner, der mit dem Hongkong Philharmonic Orchestra  „Harold en Italie“ von Berlioz, die „Rapsodie Espagnole“ von Ravel und von Roussel “Bacchus et Ariane“ gibt.

Foto (c) Fuyou

 

 

 

Johannes Wildner zu Gast bei "Intermezzo" auf Ö1 – 26. 4.

Zu Gast in der Ö1-Sendung "Intermezzo" am Sonntag, 26. April, 11.50 Uhr,  ist Johannes Wildner, Dirigent von Albert Lortzings "Undine", der neuen Kinderoperproduktion der Wiener Staatsoper und Intendant der "Oper Burg Gars". In der Sendung mit Susanna Dal Monte berichtet Wildner, der Dirigieren, Violine und Musikwissenschaft in Wien und in Italien studiert hat und Mitglied der Wiener Philharmoniker war, über seinen Zugang zur Musik, seine Tätigkeit als Dirigent, als Universitätsprofessor für Dirigieren an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien und über seine Intendanz beim aufstrebenden Festival "Oper Burg Gars". Den Live-Stream zur Sendung gibt es hier und wer die Sendung verpasst hat, kann sie hier nachhören.

Die Presse: Johannes Wildner über deutsche Romantik und der Müll der NS-Ideologie

Johannes Wildner, Dirigent der „Undine"-Premiere im Kinderzelt auf dem Staatsopern-Dach, hat sich für Die Presse Gedanken über Lortzing gemacht, über die Aktualität der Oper und die Möglichkeit, Musiktheater für Kinder und Eltern gleichermaßen spannend zu gestalten. Ein Protokoll seiner Überlegungen.

 

Weiterlesen...

Premierenkritiken: Johannes Wildner dirigiert „Undine“ an der Wiener Staatsoper – 18.4.

„Schulze, Regisseur Alexander Medem sowie Dirigent Johannes Wildner haben ganze Arbeit geleistet (…) Ein Genuss“, so der Kurier über das Debüt von Johannes Wildner in Undine. Und die Presse: „Dirigent Johannes Wildner präsentiert mit dem ausgezeichneten Bühnenorchester der Staatsoper eine moderne, flotte Lesart der Partitur." Die APA (Austria Presseagentur) hält fest: „Alexander Medem inszeniert Albert Lortzings Undine (...) als dunkelbuntes Märchen mit Tiefgang. (...) Vom rechten Rand der Zuschauertribüne breitet sich der Klangkosmos des klein gehaltenen Orchesters aus, das unter der Leitung von Johannes Wildner in klaren Linien den Ton vorgibt. Viel Lob gibt es auch von News: „ (...) brachten Dirigent Johannes Wildner und Regisseur Alexander Medem Ideales." Und der Standard schreibt: „Die Inszenierung von Alexander Medem ist so charmant wie kurzweilig geraten (...) Dirigent Johannes Wildner koordiniert das Bühnenorchester der Staatsoper geschickt (...)."

Weiterlesen...

News-Clipping: „Weltumspannender" Johannes Wildner im Interview mit „Die Presse"

Im Interview mit Wilhelm Sinkovicz von „Die Presse", berichtet Johannes Wildner unter anderem über die Festspiele Gars und Wiener Zeitgenossen in China. Auszug: Johannes Wildner ist einer jener österreichischen Musiker, die überall Karriere machen, nur nicht zu Hause. Als ehemaliges Mitglied der Philharmoniker hat es der Dirigent offenbar doppelt schwer. Nach vielen Auftritten und CD-Aufnahmen als Walzer-Kapellmeister mochte man dem Dirigenten kaum „höhere“ Aufgaben zutrauen. Dabei hat er in Leipzig mehr als ein Dutzend Opernproduktionen einstudiert und als symphonischer Dirigent nicht zuletzt in Deutschland und England ein breites Repertoire erarbeitet und als CD eingespielt. Den gesamten Artikel lesen Sie hier.

 

Johannes Wildner: Zebe, Tschaikowski und Schumann mit dem Symphonischen Orchester Maribor – 26.2.

Mit Demetrij Žebres „Svobodi naproti“ (Embracing Freedom), Tschaikowskis „Variationen über ein Rokoko-Thema, op. 33“ und Robert Schumanns 3. Symphonie in Es-Dur, op. 97, „Rheinische“, gastiert Maestro Johannes Wildner in der Union Hall in Maribor. Es spielt das Symphonische Orchester Maribor, als Solistin ist Karmen Pečar Koritnik am Violoncello zu hören.

Johannes Wildner gibt „Russisches Intermezzo“ im deutschen Hof – 13.2.

Beim sechsten Konzert der Hofer Symphoniker am 13. Februar dirigiert Maestro Johannes Wildner Werke von Rachmaninoff (Romanze und Scherzo, Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 c-Moll op. 18 ) und Schostakowitsch (Symphonie Nr. 15 A-Dur op. 141).

 

 

Video

Termine

6.5.2017

Shenzhen Symphony Orchestra

Johannes Brahms:  Variationen über ein Thema von Haydn, op. 56a
Joseph Haydn:  Cello Konzert No.1, C-Dur, Hob VIIb:1 (Cello: Liwei Qin)
Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr 5, c Moll, op. 67

 

15.-17.5.2017
BBC-Concert Orchestra
CD-Aufnahme: 

Walter Braunfels, vol. 4. 

 

13.7.2016
Oper Burg Gars

Die Zauberflöte - Premiere

Weitere Vorstellungen:
Juli 15., 18., 21., 23., 27., 29.,
August: 4., 5.,